27.09.2021

Mach’ dein Auto winterfit!

Mehr Klarheit in Sachen Winter- und Ganzjahresreifen
Winterreifenpflicht

Von O bis O – von Oktober bis Ostern, so lautet die Faustregel für Winterreifen. Diese ist allerdings nicht rechtlich geltend. In Deutschland gilt eine sogenannte situative Winterreifenpflicht. Das heißt es müssen Winterreifen auf allen Radpositionen montiert sein, wenn es zu Glatteis, Schnee oder Eis kommt. Um die situative Winterreifenpflicht zu erfüllen, gibt es verschiedene Optionen. Entweder man greift zu Winterreifen, oder man nutzt Ganzjahresreifen. Aber wann sind diese auch im Winter zugelassen? Was macht einen Winterreifen aus? Und woran erkennt man ihn überhaupt? Unsere Checkliste hilft dir, dein Auto winterfit zu machen.

Warum Winterreifen im Winter?

Reifen ist nicht gleich Reifen. Bei niedrigen Temperaturen verhärtet sich die Gummimischung von Sommerreifen, während Winterreifen durch eine spezielle Laufflächenmischung weich und somit griffig bleiben. Sie verfügen zudem über ein spezielles tiefes (im Idealfall 4 Millimeter) Profil mit Lamellen, welche sich mit der Fahrbahnoberfläche verzahnen und auch auf Schnee und Eis den nötigen Halt geben. Je nach Hersteller sind die Lamellen beispielsweise wellen- oder wabenförmig.

Hat mein Winterreifen…

  • ein Mindestprofil von 1,6 Millimetern (Empfehlung: 4 Millimeter)
  • das Alpine-Symbol (Bergsilhouette mit einer Schneeflocke, auch als Schneeflockensymbol bekannt)
  • die M+S Kennzeichnung (gültig bis zum 30. September 2025 für Reifen, die bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt wurden)

dann darf ich ihn in Deutschland verwenden. In anderen (europäischen) Ländern gelten eventuell andere Verordnungen.

Du hast noch keinen passenden Winterreifen?


Hier geht’s zu unserer Winterreifen-Auswahl

Ganzjahresreifen im Winter?

Ganzjahresreifen, auch Allwetterreifen genannt, müssen seit dem 1. Januar 2018 mit dem Alpine-Symbol gekennzeichnet sein, um auch im Winter die Winterreifenpflicht zu erfüllen. Das gilt nicht für Ganzjahresreifen, die vor dem 31. Dezember 2017 hergestellt wurden: Bei ihnen ist das M+S Symbol noch bis zum 30. September 2024 gültig und reicht aus, um sie als Winterreifen zu qualifizieren. In Stadtgebieten eignen sie sich allerdings deutlich besser als im alpinen Raum. Dort sind explizite Winterreifen empfehlenswert. Wie auch bei Winterreifen sollte die Mindestprofiltiefe bei 4 Millimetern liegen, da eine zu geringe Profiltiefe nicht nur Aquaplaning verursachen kann, sondern auch den Versicherungsschutz gefährdet.

Lieber Ganzjahresreifen für dein Fahrzeug?


Hier geht’s zu den Ganzjahresreifen

Achtung Bußgeld!

Wer gegen die situative Winterreifenpflicht verstößt, riskiert Bußgelder bis zu 100 Euro. Der höchste Betrag ergibt sich durch die Verwendung von Sommerreifen.

Wichtig! Das Reifenprofil nicht nur an der Außenseite prüfen, sondern auf der gesamten Lauffläche des Reifen. Zum einfachen Messen eignet sich eine 1-Euro-Münze. Ist der Goldrand der Münze sichtbar, sollte der Winterreifen erneuert werden.